gutes Wohnen und Arbeiten von Anfang an

gutes Wohnen und Arbeiten von Anfang an

Einblick

Die Beispiele aus der LICHTWOHNEN – Praxis reichen von entstörten Mietwohnungen, Häusern bis hin zur ganzheitlichen Reinigung eines öffentlichen Raumes.


Finden des geeigneten Käufers, spirituelle Beratung und Begleitung

Das Haus war bereits seit vielen Jahren spirituell gereinigt. Nun wollte die Besitzer, eine Familie mit drei Kindern, das Haus verkaufen, um damit einen Teil eines größeren, neugebauten Hauses zu finanzieren. Es hätte sowohl vermietet als auch verkauft werden können. Anderthalb Jahre lang dauerte es, bis der Verkauf gewinnbringend abgeschlossen werden konnte. Beinahe wäre es knapp für die Finanzierung geworden.

Die Besitzer erlernten während der Gespräche ihre spirituellen Möglichkeiten zu erkennen, auszuschöpfen und damit ihren Verkaufswunsch zu realisieren.

Der Verkauf konnte schließlich einen guten Teil zur Gesamtfinanzierung beitragen und ermöglichte damit den Wunsch eines größeren und schöneren Neubaus. So kann jetzt auch ein viertes Kind seinen Platz finden.


Unerfüllter Kinderwunsch, Reinigung einer Mietwohnung

Einer Klientin blieb der Kinderwunsch in ihrer Ehe unerfüllt. Nach medizinischer Bestätigung ihrer organischen Gesundheit und erfolglosen Therapien nahm sie zu mir Kontakt auf: Sie bat mich ihre Wohnung zu überprüfen. Außerdem konnte sie in ihrem Zimmer nicht schlafen. Sie vermutete Störungen darin.

Wenn die Klientin alleine zu Hause war, konnte sie nur unter großer, unerklärlicher Angst den Flur überqueren und die Toilette aufsuchen.

Bei meiner Begehung fand ich vor:

In der Wohnung lagen die Erdströme als Hartmann-Gitter vor. Und genau dort lag der Schlafbereich meiner Klientin (!!). Weiter diagnostizierte ich neben negativen Gedankenwesen und Seelen aus der Vergangenheit der Wohnung, Seelen- Energie von Verstorbenen, die keines natürlichen Todes gestorben waren. Dazu ist wichtig zu wissen, dass diese Energie in die Aura der Menschen eindringen und sie beeinflussen kann. Dazu kamen die negativen Gedankeninformationen meiner Klientin und ihres Partners.

Nach Auflösung der negativen Strukturen erfuhr meine Klientin eine bisher nicht gekannte positive Wohnqualität. „Ich kann jetzt frei atmen”. Sie fühlt sich befreit von ihren Ängsten und kann schlafen.

Mit der Reinigung habe ich die Voraussetzung geschaffen, damit meine Klientin und ihr Mann in ein neues, nachhaltiges Denken hineingehen können. Jetzt können sie sich der Problematik der Kinderlosigkeit leichter stellen. Auf Wunsch meiner Klientin begleite ich das Paar noch ein Stück auf ihrem Weg.


Schlafen im Wohnzimmer, Reinigung einer Mietwohnung

Einem anderen Klienten war es unmöglich in seinem Schlafraum zu schlafen. Er fühlte sich dort unwohl und unruhig. Stattdessen zog er es vor, in seinem Wohnzimmer zu schlafen, wo er auch arbeitete. Das konnte aber keine Langzeitlösung sein. Zuerst dachte er daran, die Möbel umzustellen und entfernte außerdem alle ihn störenden Einrichtungsgegenstände. Doch es trat keine wesentliche Besserung ein.

Als ich gerufen wurde, löste ich zuerst den Elektrosmog und die Erdstrahlung auf. Dann entdeckte ich bei meiner Begehung, dass eine starke negative Energie in Form von Gedankenwesen vorlag, die nicht von meinem Klienten und nicht aus der weiter zurückliegenden Vergangenheit der Wohnung waren. Im Gespräch erfuhr ich, dass er sich vor einiger Zeit von seinem Partner getrennt hatte. Nachdem ich eine gezielte Reinigung durchgeführt hatte, konnte mein Klient wieder in seinem Zimmer schlafen. Auch die Pläne sich eine neue Wohnung zu suchen, waren nicht mehr dringend. Er konnte in aller Ruhe seinem eigentlichen Weg folgen und klare Entscheidungen über seine künftige Lebens- und Arbeitssituation treffen.

Parallel zu meiner Behandlung der Wohnung hat der Eigentümer des Miethauses „reagiert” und die Fassade des stark renovierungsbedürftigen Hauses kurz darauf erneuert und in altem Glanz erstrahlen lassen.


Finanzielle und berufliche Strukturlosigkeit

Einer anderen Klientin war es unmöglich in einem Haus, das sie möbliert gemietet hatte und als Pension betrieb, bestimmte Möbel umzustellen. Aus unerklärlichen Gründen scheiterten ihre Vorhaben immer wieder. Außerdem befand sich die Mutter von zwei Kindern in einer sehr angespannten finanziellen und beruflichen Lage.

Bei meiner ersten Begehung fand ich zusätzlich negative Energie von Seelen Verstorbener in Zusammenhang mit einigen alten Möbeln des Gutshofes vor. Sie war von einer verstorbenen Tante der Vorbesitzerin und blockierte bestimmte Bereiche des Hauses. Die Hauskatzen setzten sich bevorzugt auf diese Plätze. Nach der Reinigung hat meine Klientin das gesamte Haus umgestaltet. Auf geistiger Ebene bietet ein gereinigter Ort ein Umfeld für neue Informationen, die der Weiterentwicklung der Bewohner entsprechen.

Als ich zum zweiten Mal kam, konnte ich den Hof und die Stallungen reinigen. Dort waren regelrechte „Wächter” in Form von Geistwesen abgestellt, die ich Schritt für Schritt transformierte. Innerhalb eines halben Jahres hat sich das Leben meiner Klienten komplett verändert: Sie hat jetzt eine Teilzeitstelle neben ihrem Pensionsbetrieb und hat durch einen glücklichen (!!) Umstand die Möglichkeit bekommen, stundenweise wieder in ihrem erlernten Beruf als Goldschmiedin zu arbeiten.


Mobbing in der Schule, Reinigung eines öffentlichen Raumes

Engagierte Eltern suchten mich auf, da an der Schule ihrer Kinder eine unerträgliche Atmosphäre von Ausgrenzung und Mobbing unter Lehrern und Schülern herrschte. Eine Lehrerin war, wie sich im Nachhinein herausstellte, bereits vorzeitig aus diesen Gründen gegangen.

Schon allein als klar war, dass ich die Reinigung durchführen würde, ging es einer häufig kranken Lehrerin schon wesentlich besser. Inzwischen habe ich die mehr als 290 Räume entstört und gereinigt. Mehr als ein Drittel davon waren energetisch für den Aufenthalt ungeeignet.

Die betreffenden Eltern, Lehrer und Schüler sprechen jetzt in Klassenversammlungen über ihre Erfahrungen und tragen auf diese Weise zu einer Veränderung im Denken bei, damit der gereinigte Zustand der Schule nachhaltig Bestand hat.


Gudrun Firzlaff